Filmproduktionen sind in der Regel immer stets darum bemüht, Schauspieler anziehend und vor allem perfekt aussehen zu lassen, eine Aufgabe, die gerade im Falle des attraktiven Schauspielers Hrithik Roshan keiner großen Mühe bedarf. Doch in seinem neuen Film „Kaabil“ hat sich der in Mumbai geborene Schauspieler ganz bewusst für eine Rolle entschieden, die sich gerade nicht durch ein perfektes Äußeres auszeichnet.

In „Kaabil“ spielt Roshan den sehbehinderten Rohan, einen einfach gestrickten jungen Mann, der die Liebe seines Lebens finden und ein ganz normales Leben mit ihr führen möchte. Als er die ebenfalls blinde Supriya kennenlernt, scheint sich sein Wunsch zu erfüllen, denn ihr gemeinsames Leben ist geprägt von Liebe, Leidenschaft und Glück. Dieses Glück wird jedoch jäh zerstört, als unbekannte mächtige Männer in das Leben der Liebenden treten. Als dann plötzlich auch noch Supriya verschwindet, bleibt Rohan allein und besorgt im Dunkeln zurück und begibt sich getrieben von Rache auf die gefährliche Suche nach der Wahrheit.

Hrithik Roshans Verwandlung im Film sei nicht gerade dramatisch, aber extrem signifikant, betont Regisseur Sanjay Gupta, denn der Megastar verwandelt sich im Film zum netten Typen von Nebenan und blendet sein reales Ich samt Attraktivität dabei vollkommen aus. Um der Figur von Roshan Authentizität zu verleihen stellte Hrithik seine Ernährung um und nahm gezielt einige Kilos zu, um ein wenig pummelig auszusehen. Zudem setzte sich der Schauspieler für den alltäglichen Look von Rohan ein, der sich durch schlichte und unscheinbare Kleidung auszeichnet. Auf diese Weise gelang es Roshan den Durchschnittsmenschen Rohan zum Leben zu erwecken. Ab dem 26. Januar 2017 kann man Hrithik Roshans Darstellung endlich auch im Kino bestaunen.