Heute ist Welttheatertag. Der Tag, der die Theaterkunst feiert, findet jedes Jahr am 27. März statt und wurde vom Internationalen Theaterinstitut ins Leben gerufen. Seit 1961 wird heute mit öffentlichen Veranstaltungen die Bedeutung der Theaterkünste gewürdigt.

Was viele nicht wissen: Einige indische Schauspieler haben ihre Karriere im Theater begonnen, bevor sie zu Stars wurden und sind dem Theater somit eng verbunden. Passend zum heutigen Tag verraten wir euch, wie sie an ihre Theaterzeit und damit an ihre ersten Bühnenerinnerungen zurückdenken.

Shah Rukh Khan

Shah Rukh Khan verbrachte seine Jugend in Neu-Delhi und besuchte da eine Schauspielschule. Dort entdeckte er die Liebe zum Theater, bevor er über Auftritte in Fernsehproduktionen an Filmrollen in Bombay gelangte.

Er veröffentlichte heute ein Bild auf Instagram, das er ganz dem Welttheatertag und seiner Frau Gauri Khan widmet. Er schreibt: „Mit dir zusammen zu sein, ist wie auf der Bühne zu sein. Es gibt so viel Licht, dass ich nichts anderes sehen kann.“

Pankaj Tripathi

Pankajs erstes Stück war „Leela Nandlal Ki“, das auf Bhisham Sahni’s Drehbuch basierte. Regisseur dieses Schauspiels war Vijay Kumar, ein Absolvent der Indischen Nationalen Theaterschule.

„Die Geschichte handelt von einem Roller, der abhanden kommt. Der Protagonist geht zur Polizeiwache, um eine Anzeige einzureichen. Ich spielte sowohl einen Polizisten als auch Diebe. Es war mein erstes Stück“, erinnert sich Pankaj. „Das erste Mal trat ich vor dem Publikum von Patna auf, das mich nicht einmal kannte. Zu meiner Überraschung gefielen ihnen meine Auftritte, obwohl ich damals weder ein großer Künstler war, noch eine schauspielerische Ausbildung hatte.“

Richa Chadha

Die Schauspielerin Richa Chadha spielte erstmals in einem profesionellen Theaterstück, als sie in der 11. Klasse war. Damals war sie Statistin in dem Hindi-Schauspiel „Aur Kitne Tukde“ und spielte unter der Regie von Kirti Jain an der Seite zahlreicher Schauspieler aus dem Repertoire der Indischen Nationalen Theaterschule.

„Ich besetzte eine Statistenrolle, was mir gelegen kam, weil ich so die talentierten Schauspieler der National School of Drama aus nächster Nähe beobachten und von ihnen lernen konnte. Außerdem hatte ich eine Zahnspange und es war ein historisches Theaterstück“, erinnert sie sich.

Auf Instagram veröffentlichte Richa heute ein Bild, das sie während des Theaterstücks „The Asylum“ zeigt. Die Schauspielerin schwelgt in Nostalgie: „Ich vermisse die alten Tage und den Geruch eines Auditoriums, den Rausch eines Applauses und den Schrecken eines verpassten Einsatzes.“

 

Photo by Peter Lewicki on Unsplash