In dem derzeit in den Kinos laufenden Actionthriller „Raees“ von Regisseur Rahul Dhoklakias sind Nawazuddin Siddinqui und King Khan das erste Mal gemeinsam auf der Leinwand zu sehen und gerade Siddinqui ist sichtlich Begeistert von seinem Kollegen. Besonders beeindruckt ist er davon, dass sich Shah Rukh Khan dafür entschieden hat, die negative Rolle des Schmugglers Raees anzunehmen.

SRK als Bösewicht ist tatsächlich ein eher untypisches Bild, denn für gewöhnlich sieht man den Bollywoodstar eher in liebevollen und romantischen Rollen, für die er weltweit auch berühmt geworden ist. Shah Rukh Khan verlässt mit „Raees“ also seine Komfortzone, entscheidet sich ganz bewusst für einen düsteren Film und stellt sich damit einer ganz neuen Herausforderung, die er aber wie gewohnt mühelos meistert.

Siddiqui, der im Film einen Polizisten und damit Raees‘ Kontrahenten spielt, schaut zu SRK auf und schwärmt gegenüber PTI von der Zusammenarbeit am Set: „SRK ist eine sehr bescheidene, feinfühlige und verständnisvolle Person. Er inspiriert mich. Er ist ein erfahrener Schauspieler und wenn er mich dann lobt, ist das ein riesiges Kompliment.“ Die gemeinsamen Szenen seien von gegenseitigem Vertrauen und dem perfekten Verhältnis von Geben und Nehmen geprägt gewesen, was es Siddinqui als Schauspieler sehr einfach gemacht hat das Beste aus sich herauszuholen.

Am 25. Januar ist „Raees“ in den Kinos angelaufen und stand damit in direkter Konkurrenz zu dem am selben Tag veröffentlichten Film „Kaabil“ mit Hrithik Roshan. Doch während „Kaabil“ mittlerweile etwa 67,46 indische Rupies eingespielt hat, kommt „Raees“ auf 93,24 indische Rupies und hat damit eindeutig die Nase vorn.