Shah Rukh Khan meint es sei höchste Zeit, dass ein Hollywoodfilm wie Rush Hour nach Indien komme. Zusammen mit Regisseur Brett Ratner schmiedet er pläne für die Zukunft.

Gestern berichteten wir über die Ehrung Shah Rukh Khan’s beim 60. San Francisco International Film Festival (SFIFF). Dass er sich dort gut mit dem Hollywoodregisseur Brett Ratner verstand, war offensichtlich. Scheinbar kamen die Beiden auch über ein zukünftiges, gemeinsames Filmprojekt ins Gespräch. Ratner (unter Anderem Regisseur der Rush Hour Serie und X-Men) sagte, dass er „eines Tages“ eine Fortsetzung von Rush Hour, zusammen mit SRK, in Indien drehen wolle.

Würde Shah Rukh Khan wirklich in einer Hollywoodproduktion mitarbeiten? SRK’s Antwort fiel eindeutig positiv aus. Wann auch immer Brett Ratner in einem Film mit ihm zusammenarbeiten wolle, wäre er mit dabei! Es könne jede Rolle sein, er werde sie spielen. Man werde sehen, wie die Dinge in der Zukunft kommen. Zu einer Sache forderte SRK Ratner allerdings definitiv heraus – ob er bei einer Fortsetzung von Rush Hour selbst mitwirke, oder nicht – Jackie Chan und Chris Tucker solle er nach Indien bringen. Es sei höchste Zeit, dass ein so wundervoller und schöner Action-Comedy-Film nach Indien komme.

Shah Rukh Khan sagt, dass er sich in irgendeiner Weise engagieren würde. Er würde auch die Produktion für Ratner machen, selbst wenn er nicht selbst mitspiele.

Khan möchte Ratner wiedersehen und würde gerne mit ihm besprechen, wie das „amerikanische Drehbuchschreiben“ auch in Indien genutzt werden könnte.

SRK war schon immer begeistert davon, indische Filme auf internationaler Ebene zu sehen…
Wenn man das indische Kino auf eine internationaler Ebene bringe, so würde die ganze Welt es betrachten. Shah Rukh Khan träumt davon, dass Bollywood einmal mit Hollywood auf einer Stufe stehen wird.

Wird SRK also bald auch Filme für Hollywood drehen?

Er selber sagt, er sei glücklich überhaupt Filme zu machen. Er glaube nicht, dass es einen großen Unterschied mache, ob man diese Filme nun Hollywood, Bollywood oder XYZwood nenne. Anstatt also von Bollywood zu Hollywood zu wechseln, wird es immer sein Traum bleiben, indische Filme auf die selbe internationale Ebene zu bringen, wie Amerikanische. Ratners Angebot bleibt wohl trotzdem bestehen.