Die Kampagne „Healthy Hands Chalk Sticks“, bei der die sogenannte „Seifenkreide“ enstand, um Schulkindern in Indien beim Händewaschen zu helfen, wurde bereits mit vielen Preisen usgezeichnet.

Geniestreich
Die Werbeagentur Ogilvy Mumbai und das Seifenunternehmen Savlon gingen mit ihrer Kampagne folgende Herausforderung an: In Indien wird hauptsächlich mit den Händen gegessen, wobei gerade Kinder die Hände oft nicht mit Seife waschen. Dies ist eine der Hauptursachen für auftretende Krankheiten. Savlon kreierte zusammen mit Ogilvy die „Healthy Hands Chalk Sticks“, die wie typische Kreide aussehen und auch funktionieren. Der pulverartige Rückstand auf den Handflächen verwandelt sich jeoch bei der Berührung mit Wasser zu Seife. In Indien wird Kreide im Schulalltag standardmäßig benutzt, daher wird die Handhygiene durch die Kampagne nachhaltig und effektiv verbessert.

 

Auf der Überholspur
Die Arbeit ist dabei Teil einer größeren Bemühung zur Förderung des Händewaschens an Orten, in denen die Eltern dies oft nicht verlangen und die Lehrer sich schwer tun, die Handhygiene in den Alltag der Kinder zu integrieren. Das Projekt dazu, nennt sich Savlon Swasth India Mission. Die Seifenkreide wird dafür an Schulen im ganzen Land verteilt.
„Diese Kampagne wurzelte in einer einfachen Produktidee“, sagte Dabral. „Savlon spricht nicht nur von Veränderung, sondern beteiligt sich auch aktiv an deren Umsetzung in Schulen in ganz Indien und anderen Ländern.“

Bei der Preisverleihung stellte Jurymitglied Fernando Machado fest, dass „Healthy Hands Chalk Sticks“ „keine gewöhnlich Kampagne ist. Sie ist viel größer als das.“ Denn sie zeige die Stärke der Zusammenarbeit zwischen der Agentur und ihren Kunden.

Die Kampagne schlug dabei Konkurrenten wie „Fearless Girl“, „Cheetos Museum“ und „Google Home of the Whopper “ und gewann den Preis des Creative Effectiveness Grand Prix. „Es ist ein großartiges Gefühl, diese Auszeichung zu gewinnen“, sagte Sonal Dabral, stellvertretender Vorsitzender und Group Chief Creative Officer von Ogilvy India.

Die Kampagne konnte zudem bei dem diesjährigem „Warc 100“, einem internationalen Ranking für die effizientesten Werbekampagnen, den zweiten Platz belegen.