Pusarla Venkata Sindhu, besser bekannt als PV Sindhu, ist Indiens neuer Star im Badminton und laut Forbes in den Top der best verdienenden Athletinnen der Welt mit einem Gesamtgewinn von 500 000 Dollar letztes Jahr und einem zusätzlichen Sponsoring von insgesamt 8 Millionen Dollar. Die 23-Jährige konnte sich damit ein wöchentliches Einkommen von rund 163 ooo Dollar erarbeiten.

Als erst zweiter indischer Athlet, der auf den Olympischen Spielen eine Medaille im Badminton erkämpfen konnte, holte sich die zielstrebige Sportlerin als erste indische Frau 2016 in Rio die Silbermedaille. Dazu gratulierte ihr damals auch der indische Premierminister Narendra Modi via twitter:

Sindhu stammt aus einer sportlichen Familie, in der beide Elternteile Volleyball auf nationalem Level spielten. Mit 6 Jahren begann sie, Badminton zu spielen und wurde durch den Erfolg von Pullela Gopichand angetrieben, der 2001 die „All England Open Badminton Championships“ in Birmingham gewann.

Mit ihrem Erfolg bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 veränderte sich PV Sindhus Leben und Karriere schlagartig. Dutzende Sponsoren fragten an und nach ihrer Rückkehr erhielt sie neben Preisen von verschiedenen Regierungen im Wert von 1,4 Millionen Dollar, auch Land von den Regierungen von Andhra Pradesh und Telangana und einen luxuriösen BMW von der Hyderabad Badminton Vereinigung, die von Cricket Ikone Sachin Tendulkar repräsentiert wird.

Dieser gratulierte ihr via twitter erst Anfang diesen Monats zum Erreichen des Finales der Weltmeisterschaft im Badminton:

Gestern starteten die Asiatischen Spiele in Indonesien, wo Sie in der dritten Runde antreten wird. Wenn sie auch hier wieder volle Leistung zeigt, wird ihr Marktwert vermutlich nochmals um einiges steigen.