Erst vergangenen Mittwoch verkündeten Singapore Airlines und Emirates, ab Ende Oktober Flüge zwischen Frankfurt und Delhi anzubieten.
Momentan ist eine Reise mit dem A-380 zwischen Mumbai und Delhi mit Singapore Airlines und Emirates möglich. Singapore Airlines nahm die Flüge mit dem Airbus im Mai 2014 in ihr Programm auf und Emirates folgte ihrem Beispiel im Juli. Den beiden Airlines zufolge seien die Flüge sehr gut ausgebucht und die Nachfrage steige vor allem in der Businessklasse.
Lufthansa zieht nun nach und fliegt ab dem 27. Oktober die indische Hauptstadt mit ihrem Superjumbo an. Der A-380 erfüllt als das größte Passagierflugzeug der Welt höchste Maßstäbe an Flugkomfort, Luxus und Effizienz. Fluggäste kommen in den Genuss der neuesten und besten Produkte sowie eines exzellenten Bordservice, so Wolfgang Will, Chef von Lufthana South Asia. In der Luxusklasse überzeugen flache Betten und in der Economyklasse gibt es mehr Beinfreiheit und breitere Sitze. Der Lufthansa-Airbus würde um 3:30 Uhr in Delhi starten und um 7:20 Uhr Ortszeit in Frankfurt landen. Auf dem Rückflug würde er um 13:40 Uhr in Frankfurt losfliegen und am nächsten Tag Delhi um 1:30 Uhr erreichen.
Die weltweit schwerste Passagiermaschine ist 73 Meter lang und wiegt bei Start 760 Tonnen. Der A-380 kann 520 Passagiere in drei verschiedenen Komfortklassen transportieren. Acht finden in der ersten Klasse Platz, 92 in der Businessklasse und 420 in der preiswertesten Economyklasse. Vier Rolls Royce-Motoren sorgen für den Antrieb, aber dennoch verbraucht er relativ wenig Treibstoff.
Erst im Januar erlaubte die indische Regierung, dass Indien mit dem A-380 angeflogen werden darf. Momentan verfügen jedoch nur vier Flughäfen, Delhi, Mumbai, Hyderabad und Bangalore, über die nötige Infrastruktur für Maschinen dieser Größenordnung.