Alle drei Jahre findet das hinduistische Fest Kumbh Mela statt. Kumbh Mela ist Sanskrit und bedeutet Krugfest. Das Fest begann am 15. Januar 2019 und endet am 4. März 2019 in Allahabad. Es stellt eines der größten Feste der Welt dar, wobei Millionen von Hindus sich auf dem Weg zu einem heiligen Fluss machen um sich von jeglichem Schlechten zu reinigen. Alle drei Jahre wird eine dieser vier Städte abwechselnd besucht: Allahabad, Haridwar am Ganges, Ujjain am Shipra und Nasik am Odha. Jede Stadt dient also erst in jedem zwölften Jahr als Zielort der Pilger.

Hinduistische Pilger auf dem Weg zum Kumbh Mela Fest

Die Reise des Pilgerstroms stellt oftmals eine große Herausforderung aufgrund der großen Menschenmasse dar. Allahabad hält den Rekord an Besucherzahlen, da dort der Ganges und der Yamuna ineinander fließen und deshalb den Hindus besonders heilig ist.

Der Zusammenfluss der Flüsse wird auch als „Triveni Sangam“ bezeichnet („Triveni“= wo sich drei Flüsse treffen). Sangama ist das Sanskrit-Wort für Zusammenfluss. Der Triveni Sangam in Allahabad ist ein Zusammenfluss von 3 Flüssen, dem Ganges, Yamuna und Saraswati. Von diesen dreien ist der Fluss Saraswati unsichtbar und soll unterirdisch fließen und die beiden anderen Flüsse von unten verbinden.

By Seba Della y Sole Bossio [CC by 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)], via flickr

Hindustische Pilger beim Tauchen unter Wasser

Am heiligen Fluss angekommen, tauchen die hindusitischen Pilger mehrmals unter Wasser um damit alles Schlechte von sich abzuspülen und sich aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburten zu befreien.

 

 

By Seba Della y Sole Bossio [CC by 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)], via flickr

Sadhus auf dem Weg zu Kumbh Mela

Unter den Pilgern befinden sich auch Asketen und heilige indische Mönche, welche als Sadhus bezeichnet werden. Sie tragen organefarbene Gewänder oder kommen gar ohne Kleidung.

Die Kumbh Mela ist ein uraltes Ritual. Die älteste Erwähnung geht auf das 7. Jahrhundert v.Chr. zurück. Nach der hinduistischen Mythologie stritten sich Götter und Dämonen um einen Krug mit Nektar, wobei einige Tropfen auf die Städte Allahabad, Nasik, Ujjain und Haridwar fielen. Daher wird in diesen vier Städten seit Jahrhunderten das Pilgerfest abgehalten.