Hamburg ist nicht nur aufgrund seines Hafens eine der wichtigsten Handelsstädte Deutschlands und Europas – das zeigt sich auch im besonders intensiven wirtschaftlichen Austausch mit Indien. Derzeit sind rund 550 hamburgische Unternehmen in Indien tätig, davon betreiben 136 eigene Niederlassungen oder Produktionsstätten auf dem Subkontinent. Auch ca. 40 indische Unternehmen sind in Hamburg aktiv, etwa der Stahl-Riese Laxmi Mittal, der bereits seit 1995 Eigentümer der Hamburger Stahlwerke ist. Aber auch in anderen Bereichen besteht ein umfassender Austausch, etwa durch die Hamburger Kulturbehörde, das Goethe-Institut, das Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg und den „Arbeitskreis Indien“ der Senatskanzlei.

Um diese intensiven Beziehungen zu feiern und noch weiter auszubauen, plant Hamburg dieses Jahr wieder eine India Week. Sie soll vom 6. bis 12. November 2017 stattfinden und geht dann bereits in ihre siebte Runde. Die letzte India Week war im Jahr 2015, damals zog sie rund 30.000 Besucher an. Diesen Rekord wollen die Veranstalter diesmal noch übertreffen.

Zu diesem Zweck ist ein umfangreiches Programm rund um die Themen Wirtschaft, Kultur, Politik, Gesellschaft, Recht und Sport in Planung. So können sich die Besucher etwa auf Konzerte, Ausstellungen, Tanz- und Filmvorführungen, ein Indian Food Festival, Workshops und Diskussionsrunden freuen, die überall in der Hamburger Innenstadt verteilt stattfinden werden. Wer plant, für die India Week nach Hamburg zu reisen, sollte sich aufgrund des erwarteten Besucheransturms frühzeitig um Übernachtungsmöglichkeiten kümmern.