Bereits zum 17. Mal fanden im Oktober die U-17 Fußball Weltmeisterschaften statt. Austragungsort der diesjährigen Weltmeisterschaft war Indien, das damit zum ersten Mal überhaupt einen Wettbewerb der FIFA ausrichtete und direkt einen Rekord brach: Die diesjährige Weltmeisterschaft war die meistbesuchte in der Geschichte des Turniers. Mit rund 1.347.133 Millionen Zuschauern lösten die indischen Edition den bisherigen Rekordhalter China ab, welcher beim Auftakt des Turniers im Jahr 1985 „nur“ etwa 1,23 Millionen Zuschauer verzeichnen konnte.

Der Fußballexperte Chris Punnakkattu Daniel zeigte sich angesichts dieses großartigen Ergebnisses beeindruckt:

„Die FIFA U-17 Weltmeisterschaft 2017 in Indien kann in allen Bereichen als sehr großer Erfolg gewertet werden. Indien hat sich bei dem allerersten FIFA-Turnier auf dem Subkontinent als exzellenter Gastgeber präsentiert! Das Interesse seitens der Bevölkerung, aber auch Medien, Sponsoren und Politik war sehr groß und lag hierbei deutlich über den Erwartungen. Bei den Spielen mit indischer Beteiligung lagen die Zuschauerzahlen bei 49.000 pro Spiel! Das Spiel Deutschland gegen Brasilien haben 66.613 Zuschauer im altehrwürdigen Saltlake Stadium in Kalkutta besucht, während die Seite fifa.com beim Ticketverkauf für die Halbfinalbegegnung Brasilien gegen England zeitweise zusammenbrach, da innerhalb der ersten Stunden mehr als 1,5 Millionen Anfragen eingingen!“

Die Weltmeisterschaft in Indien ist aber nicht nur die meistbesuchte Veranstaltung, sondern auch die mit der höchsten Torquote:  Insgesamt erzielten die 24 Mannschaften des Turniers verteilt auf 52 Spiele satte 183 Tore und brachen damit erneut einen Rekord. Im Finale konnte England sich schlussendlich gegen Spanien durchsetzen und gewann souverän mit 5:2.

Aber auch die indische Mannschaft hat sich im Wettkampf gut geschlagen, urteilt der Experte Chris Punnakkattu Daniel:

„Indien hat sich bei seiner erstmaligen Teilnahme an einer FIFA-Weltmeisterschaft ebenfalls gut präsentiert. Die Mannschaft von Trainer Luís Norton de Matos ist mit realistischen Erwartungen ins Turnier gegangen. Ziel war es, sich dem Weltpublikum ordentlich zu präsentieren, Erfahrungen zu sammeln und die FIFA U-17 WM als Fundament für die Entwicklung der nächsten Jahre zu nutzen. Das Jeakson Singh Thounaojam dabei auch noch Indiens allererstes Tor bei einer FIFA-WM geschossen hat, wird für alle Fans des indischen Fußballs für immer als emotionales und historisches Highlight in Erinnerung bleiben.“