In Gedenken an Sardar Vallabhbhai Patel wird seit Jahren eine Statue am Ufer der Sardar-Sarovar-Talsperre am Fluss Narmada im indischen Bundesstaat Gujara geplant und gebaut.
Aus Beton, Eisen, Wasser und Erde, was in ganz Indien für die Statue gesammelt wurde, stellt sie ein übergroßes Ebenbild von Patel dar. Der verewigte Mann ist ein Politiker, der an Gandhis Seiten vor etwa 80 Jahren für die Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien gekämpft hat. Des Weiteren übernahm er wichtige Aufgaben in der Politik und sorgte für eine gelungene Zusammenarbeit im Land. Aufgrund dessen erhält die Statue auch den Titel „Statue der Einheit“.
In wenigen Wochen, am 31. Oktober 2018, wird die Statue fertiggestellt und enthüllt werden. Mit einer Höhe von 182 Meter ist sie doppelt so hoch wie die Freiheitsstatue und wird somit – zumindest kurzzeitig – die größte (und vermutlich teuerste) Statue auf der ganzen Welt.

Statue of Unity.Construction till 26th Aug 2018.©Aakashsinh Photography

Gepostet von Kevadia Colony am Sonntag, 26. August 2018

Ihren Rekordstatus wird sie nur wenige Jahre behalten. Denn zwei Kilometer von Mumbai, die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Maharashtra, wird auf einer Insel mittlerweile schon an einem anderen Denkmal gearbeitet, das eine Höhe von 212 Metern erlangen soll: Ein gigantischer Reiter samt Pferd als Denkmal für den Hindu-Führer Shivaji Maharaj. Sie soll bis 2021 fertiggestellt sein und für 36 Milliarden Rupien (430 Millionen Euro) errichtet werden.

Auch für die Statue der Einheit werden Milliarden von Rupien beziehungsweise Millionen von Euro aufgewendet. Die Kosten für das Denkmal an der Sardar-Sarovar-Talsperre belaufen sich auf 29,8 Milliarden Rupien, 355 Millionen Euro.

Die Preisklasse der Statuen regt natürlich auch einige Diskussion an, da Mumbais Einwohner beispielsweise mit Schulden und Armut zu kämpfen hat. Auch die Fischer protestieren, da die Bauarbeiten auf den 6,8 Hektar Land, die für den Bau der Statue benötigt werden, die Umwelt zerstören würden.