In einem Land wie Indien, welches heutzutage noch überwiegend sehr männlich geprägt ist, haben oft unausgebildete und unterprivilegierte Frauen einen deutlich niedrigeren sozialen Status als Männern.

 Mit dem Bestreben eine positive Veränderung, sei es auch die kleinste, in einer eher konservativen und patriarchalen Gesellschaft im ländlichen und im urbanen Indien, bewirken zu können, startete Carine Kandjee im November 2017 die Initiative mit dem Namen KAYAPALAT.

KAYAPALAT ist Hindi und bedeutet “Metamorphose“ oder “Wiedergeburt“ –  bezogen auf dieses in Varanasi ansässige Projekt steht es für soziale, kulturelle und ökologische Verwandlung. Dabei ist insbesondere die Gleichberechtigung und Förderung der Selbstbestimmung von bedürftigen indischen Frauen gemeint. Mit ihrem Team vor Ort schafft Carine für diese Zielgruppe einen sicheren Ort der Begegnung, wo der Fokus zunächst auf der Qualifikations- und Kompetenz-Erweiterung sowie der Hilfe zur Selbsthilfe liegt.

Zum einen absolvieren die Frauen eine fachliche Ausbildung und erlernen verschiedene Handarbeitstechniken, zum anderen erhalten sie neben einem fairen Gehalt auch die Möglichkeit, an kostenlosen Bildungsprogrammen (z.B. Alphabetisierung), regelmäßigen Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen und Selbstverteidigungskursen teilzunehmen, sowie Mikrokredite zu beantragen. Darüber hinaus werden auch Themen wie Diskriminierung & Gewalt gegen Frauen, Hygiene und Menstruation, gesunde Ernährung uvm. im Rahmen von Aufklärungstätigkeiten mit Frauen und Männern besprochen.

Als indisches Mädchen in Europa geboren und aufgewachsen, beschäftigt sich Carine nun seit mehreren Jahren mit der Problematik der gesellschaftliche Unterdrückung der Frauen, die auch im heutigen Indien leider noch anhaltend ist. 2017 gab sie ihre lange Karriere als Projektmanagerin in Stadtplanung- und Landschaftsarchitekturbüros in Berlin dafür auf. Sie ist heute die Geschäftsführerin und Designerin von KAYAPALAT, ein nachhaltiges Label, welches als Sozialunternehmen sowohl in Indien als auch in Deutschland Anfang 2019 registriert sein wird. Das indische Team in Varanasi, aktuell aus 5 Frauen bestehend, stellt einzigartige handgemachte nachhaltige Mode Accessoires aus recycelbaren Materialien her. Der Erlös aus dem Verkauf der Accessoires im eigenen Online-Shop, welcher demnächst verfügbar sein wird, wird 100% nach Indien zurückfließen, um Bildungs- und Gesundheitsprogramme finanzieren zu können. Doch bevor es soweit ist, läuft aktuell eine Crowdfunding Kampagne auf zwei Onlineportalen. Noch bis zum 25. Dezember können Sie mit Ihrer Unterstützung dabei helfen, unmittelbare positive Auswirkungen auf den Lebenssituationen von vielen Frauen in Varanasi auszuüben! Die Kampagne finden Sie auf Startnext (auf deutsch) und auf Indiegogo (auf englisch).