Seit der Bollywood-Star Ranveer Singh Botschafter für „Schweiz Tourismus“ ist, scheint in Indien ein echter Schweiz-Trend ausgebrochen zu sein. 50 Prozent mehr Passagiere konnte die „Golden Pass“- Linie zwischen Montreux und Zweisimmen bereits verbuchen. Dass das Gesicht des attraktiven Bollywood-Lieblings auf dem Zug etwas damit zu tun haben könnte, scheint dabei nicht weit hergeholt. 

Indien ist schon seit einiger Zeit einer der wichtigsten Tourismus-Märkte der Schweiz. Im Bereich des Individualtourismus, d.h. der Anzahl der Inder, die mit dem sogenannten «Swiss Travel Pass» – einem Touristen Gäste-Pass – reisen, liegt Indien sogar knapp hinter China auf dem zweiten Platz. Kein Wunder, dass sich die Marketing-Abteiling von „Schweiz Tourismus“ mit ihren Ideen auch an das indische Publikum richtet; Und das definitiv nicht unerfolgreich!

Auf dem Goldpass-Zug der Montreux-Berner-Oberland-Bahn (MOB) sieht man seit eniger Zeit ein nicht allzu unbekanntes Gesicht. Ranveer Singh; Bollywood-Star und Schwiegermutter-Traum posiert mit offen armen und bekannt lockerer Pose auf dem Zug zwischen Montreux und Zweisimmen. Der „Ranveer-Singh-Zug„, wie er schon zum Teil betitelt wird, ist beliebtes Fotomotiv, vor allem unter den indischen Touristen. Schließlich ist Singh so etwas wie der Brad Pitt Bollywoods. Mit über 20 Millionen Followern allein auf Instagram und insgesamt 100 Millionen Netzsupportern, ist der 34-Jährige Strahlemann nicht nur ein Super, sondern man möchte sagen ein Mega-Star der indischen Filmszene.

Seit 2016 ist Ranveer Singh auch das Werbegesicht von „Schweiz Tourismus“ und scheint seitdem etliche indische Touristen in die idyllischen Landschaften der Schweiz zu locken. Im letzten Jahr erhielt er zudem seinen Golden-Pass-Zug. „Wir hatten ein sehr gutes Echo in Indien. Die Zahl der indischen Gäste, die eine Fahrt mit dem Goldenpass reservierten, konnten wir um 50 Prozent steigern„, erzählt MOB-Marketingchef Hans-Ruedi Gerber der «Schweiz aktuell». Auch die Anzahl der Logiergäste stieg in den letzten 3 Jahren, in denen Ranveer Singh Botschafter ist, um knapp 35 % auf über 800.000 Gäste.

Vor allem bei dem jüngeren Publikum in Indien schienen die Werbeaktionen mit dem Bollywood-Star angeschlagen zu haben. „In der Vergangenheit galt die Schweiz in Indien eher als Destination für die ältere Generation. Jetzt mit Ranveer Singh und seinem Engagement ist die Schweiz auch auf dem Reiseradar der jungen hippen Inder„, berichtet André Aschwanden, Mediensprecher von Schweiz Tourismus. Ranveer Singh habe für den Imagewechsel der Schweiz in Indien einen großen Beitrag geleistet, heißt es weiter.

Obwohl die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler für „Schweiz Tourismus“ definitiv nicht billig gewesen sein dürfte, spricht die positive Resonanz definitiv für sich und zeigt wieder Mal: Bollywood ist überall … sogar auf Schweizer Zugschienen!