Der legendäre indische Filmstar Amitabh Bachchan traf bei seinem kürzlichen Besuch in Wrocław (Polen) die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk. Gemeinsam mit ihr und den Bürgern von Wrocław, ehrte der Bollywoodstar die Stadt, sowie das Andenken an seinen Vater, den herausragenden Dichter Dr. Harivansh Rai Bachchan. Der Besuch der Bollywood-Legende war dabei ein wichtiger Schritt zur Stärkung der polnisch-indischen Beziehungen im Bereich der Kultur.

Bei seinem Besuch in Wrocław traf Amitabh Bachchan auf Olga Tokarczuk, die einige Tage zuvor den Literaturnobelpreis erhalten hatte; Gemeinsam tauschten sie sich über die polnisch-indische Zusammenarbeit im Bereich der Literatur aus.

bereitgestellt von @kplus-pr

bereitgestellt von @kplus-pr

Es gibt viele Dinge, die uns verbinden. Das sind sicherlich Kultur und Literatur, aber auch das Kino – das müssen wir uns vor allem im Zusammenhang mit Herrn Bachchan vor Augen führen. Wrocław wurde kürzlich zur UNESCO-Literaturstadt ernannt, weshalb die Begegnung zwischen Herrn Bachchan und unserer Nobelpreisträgerin so symbolträchtig ist“ erklärte auch Jacek Sutryk, Präsident von Wrocław, die Wichtigkeit des Treffens für seine Stadt.

Neben der Stärkung des polnisch-indischen Verhältnisses, war der Aufenthalt von Amitabh Bachchan aber auch eine persönliche Gelegenheit, seines Vaters, Dr. Harivansh Rai Bachchan, einem der größten Dichter des 20. Jahrhunderts, zu gedenken. Zu Ehren des indischen Dichters wurde im Zentrum von Wrocław nämlich eine liebvoll dekorierte Gedenkskulptur aufgestellt. Damit wollten die Bewohner von Wrocław dem herausragenden Schriftsteller huldigen und an sein Werk erinnern.

bereitgestellt von @kplus-pr

bereitgestellt von @kplus-pr

Sichtlich gerührt von der Geste, bedankte sich Amitabh Bachchan mit den Worten: „Die Stadt Wrocław und die Menschen, die ich hier getroffen habe, sind für mich ein außergewöhnliches Erlebnis. Es wird mir eine Freude sein, hierher zurückzukommen. Der Respekt vor meinem Vater und mir, aber vor allem vor meinem Land hat mich tief bewegt. Wie ich dem Präsidenten von Wrocław sagte, werde ich es noch einmal sagen – es ist mir eine Ehre für diese schöne Stadt zu werben. Ich möchte Wrocław meiner ganzen Familie zeigen.“

Während seines Besuchs auf Wrocław erhielt der indische Star für sein Engagement außerdem das Ehrenzeichen für Verdienste, eine der wichtigsten Auszeichnungen Polens, sowie eine Medaille zum „300-jähriges Jubiläum der Universität Wrocław“, die ihm von Professor Adam Jezierski, dem Rektor der Universität Wrocław, überreicht wurde.

bereitgestellt von @kplus-pr

bereitgestellt von @kplus-pr

Ich glaube, dass wir hier in Polen noch zu wenig über Indien wissen. Deshalb möchte ich in Anerkennung des Beitrags zu unserer Zusammenarbeit und der Leistungen auf dem Gebiet der Kultur diesen Gedenkpreis im Namen der akademischen Gemeinschaft überreichen“  so Jezierski.