Der sympathische Inder Apu, der seit dem Jahr 1989 den Kwik-E-Markt leitet, soll aus der Simpson-Serie gestrichen werden. Der Grund ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, da es zuvor zu rassistischen Vorwürfen gegen die Serienmacher kam.

In der Serie verkauft Apu Nahasapeemapetilon in seinem Markt unter anderem Würstchen, Bier und Squishees.  Ein regelmäßiger Abstecher zu Apu in den Kwik-E-Markt darf bei der Serie nicht fehlen.

Apu soll wegen den negativen Klischees der amerikanischen Gesellschaft gegenüber indisch-stämmigen Menschen aus der Serie herausgenommen werden. Neben durchaus positiven Eigenschaften, wie Apus Doktortitel in Computerwissenschaften oder seines Arbeitsfleißes gibt es auch viele negative Aspekte. So soll Apu illegal aus Indien eingewandert sein, zwangsverheiratet sein und acht Kinder haben. Außerdem spreche er nach 30 Jahren in den USA inklusive erfolgreicher Einbürgerung, als wäre er gerade erst angereist.

Um das Problem zu ändern, hatten die Simpsons-Macher im April einen Contest gestartet, in der der Inder vom kleinen Ladenbesitzer zu einem großen Industriebesitzer wird und das mit Unterstützung von bekannten indisch-amerikanischen Persönlichkeiten. Aber ob diese Folge jemals ausgestrahlt wird, ist noch unbekannt. Die Macher wollen den Charakter  unbedingt verändern, bevor es zu einer Eskalation von Rassismusvorwürfen kommt.

Er wird in Simpsons fehlen, da es wohl schwer sein wird, auf die witzigen Szenen im Kwik-E-Markt zu verzichten: hier nochmal die besten Apu Szenen.