Nach dem Attentat auf den Istanbuler Nachtclub Reina trauert Bollywood um den Filmproduzenten Abis Rizvi. Der Anschlag in der Silvesternacht forderte 39 Leben, unter anderem das Rizvis, der mit Freunden in der Türkei Urlaub machte. Die Nachricht von seinem Tod löste eine Welle der Trauer- und Mitleidsbekundungen in den sozialen Medien aus.

Schauspieler Raza Murad sprach von einem großen Verlust für die Bollywood-Filmindustrie und verurteilte die Terroristen scharf: „Die Täter dieser Attacke sollten nicht nur verurteilt werden. Sie sollten selbst beschossen werden. Rizvi, ein angehender Filmemacher, dessen Film ‚Roar‘ demnächst erscheinen soll, es war nicht seine Schuld, warum wurde auf ihn geschossen. Das ist extrem bedauerlich, sein Tod ist ein Verlust für diese Industrie.“
Unter denjenigen, die auf Twitter ihrer Trauer Ausdruck verliehen, bezeichneten viele Rizvi als guten Freund. Naved Jafri schrieb: „Mein Kindheitsfreund Abis Rizvi, der mehr als ein Bruder war, wurde letzte Nacht beim Anschlag in Istanbul getötet. Mein Beileid der Familie. Wir werden ihn vermissen.“

Auch Außenministerin Sushma Swaraj nutzte Twitter, um über die indischen Opfer des Anschlags zu informieren: „Ich habe schlechte Neuigkeiten aus der Türkei. Wir haben zwei indische Bürger bei der Istanbul-Attacke verloren. Der indische Botschafter ist auf dem Weg nach Istanbul.“

Abis Rizvis Eltern wollen nun nach Istanbul reisen. Swaraj twitterte: „Ich habe eben mit Mr. Akhtar Hassan Rizvi, dem Vater von Abis Rizvi, gesprochen. Er und Mrs. Rizvi wollen ebenfalls nach Istanbul reisen. Wir organisieren ihre Visa.“