Annu Kapoor („Mr. India“, „Vicky Donor“, „Yamla Pagla Deewana „) beklagt im Interview mit der „hindustantimes„, dass immer mehr Leute sich weniger als Schauspieler betiteln, sondern sich als Stars in der Bollywood-Branche einen Namen machen wollen. Wenn er selbst als unkonventioneller Schauspieler beschrieben wird, stört ihn das nicht weiter. Er ist sich seiner Begabung und seines Talentes bewusst und muss kein Star sein. Er ist zufrieden.

Er betont, dass es einfacher sei, ein Star in Bollywood zu werden, als ein wirklich angesehener Schauspieler. „Man muss als Schauspieler geboren werden“, so sagt er. Und das werden eben nicht viele. Viele junge Leute würden nach Bollywood kommen, einzig und allein mit dem Ziel ein Star zu werden. Die Gruppe, die wirklich Schauspieler seien und Talent besitzen, betitelt er als Minderheit, die man nur selten trifft. Erfolg sei also nicht gleich zu setzen mit Talent.

Außerdem beklagt er, dass die Medien dazu beitragen würden, dass weniger das Talent im Vordergrund steht, als vielmehr die Selbstinszenierung. Social Media Portale wie etwa Instagram, Snapchat und Facebook helfen uns, an dem glamourösen Leben der Prominenten teilzuhaben. Viele Leute würden sich an Schauspielern wie Katrina Kaif, Sunny Leone oder Salman Khan orientieren, welche sich außerordentlicher Popularität erfreuen und mit Sicherheit ein Star-Image besitzen.