Selbst im stolzen Alter von 74 Jahren ist Amitabh Bachchan nicht in der Stimmung, seine große Karriere zu beenden. „Ich wurde in letzter Zeit oft gefragt, warum ich mich nicht zurückziehe und relaxe … danke … nein danke“, so Amitabh in seinem Blog. „Mein Beruf soll mich in den Ruhestand schicken, wenn ich nicht mehr gebraucht werde… oder mein Körper wird es irgendwann tun… aber bis dahin koste ich jede Stunde, jeden Tag aus.“

Er fügt hinzu: „Ich habe für mich noch nicht das Geld, die Berühmtheit, die Anerkennung erreicht, wie allgemein angenommen wird… und diese Aspekte spielten auch nie eine Rolle für meinen Erfolg. Wer definiert Erfolg…was ist das? Eine Spitze, ein Berg, eine spezielle Distanz, die man erreichen muss? Jeder Mensch mag eine Idee davon haben, was er für einen Erfolg hält. Er kann nicht normalisiert werden, also tun sie das auch nicht für mich!“

Der Schauspieler-Veteran ist einer der bedeutendsten indischen Berühmtheiten weltweit und indiens Filmfans lieben ihn immernoch für seine Leichtigkeit, in unzählige neue Rollen zu schlüpfen – sei es Paa oder Piku.

„In dem Moment, in dem ich in Rente gehe, würde ich mir eingestehen, einen Höhepunkt erreicht zu haben. Aber es gibt immer noch eine Spitze eines noch viel höheren Berges zu bezwingen. Wer weiß? Ruhestand ist eine erzwungene Begrenzung der eigenen Möglichkeiten. Manche akzeptieren und würdigen dies. Gott segne sie. Für mich ist das allerdings nichts.“