In Würm, das im westlichen Teil Nordrhein-Westfalens liegt, gab es dieses Jahr ein indisches Prinzenpaar. Wir hatten die Möglichkeit, Mohinder Singh (52) und Manjit Singh (42) zu interviewen. Die beiden sympathischen Karnevalfans erzählten uns, warum ausgerechnet sie dieses Jahr das Prinzenpaar waren und wie es dazu kam. Außerdem erfuhren wir, dass Würm dieses Jahr den Karneval in eine indische Feier verwandelte.

Die Familie Singh hatte seit der Proklamation am 11.11.2016 viel zu tun. Nahezu jedes Wochenende stand eine Veranstaltung an, sodass sie bis Februar ungefähr 40 bis 45 Veranstaltungen durchlaufen mussten. Aber beide hatten viel Spaß dabei. Natürlich fragten wir uns auch, wie es dazu kam, dass Würm dieses Jahr ein indisches Prinzenpaar bekam.

© Josef Lohmann

Mohinder Singh erklärte uns, dass er vor ungefähr 10 Jahren, Getränkelieferant bei einer Veranstaltung des Karnevalsverein war. Damals sagte er aus Spaß, er würde auch gern einmal Prinz sein. Die Vorsitzenden notierten sich diesen nicht ganz ernst gemeinten Wunsch. Ein paar Jahre später wurde er dann gefragt und er war sofort einverstanden. Dann musste er nur noch seine Frau überreden, die bis dahin noch so gar kein Karnevalsfan war.

Ein typischer Karnevalstag begann mit einem indischen Tee. Anschließend folgten Schul- oder Kindergartenbesuche. Dann wurde meist etwas gegessen und anschließend ging es los zur jeweiligen Karnevalsparty. Auch ihre Kinder waren als Kinderprinzenpaar mit dabei. Die beiden begeisterten sich ebenfalls schnell für den Karneval und nahmen an vielen Veranstaltungen teil, wie beispielsweise der Kindersitzung.

© Josef Lohmann

Die Kostüme der Beiden wurden speziell für das Prinzenpaar in Indien angefertigt. Dies dauerte ungefähr 6 Wochen. „Als die Familie in Indien die Bestellung erhielt, fragten sie verwundert, wofür das denn wäre. Ob wir noch einmal Heiraten würden?“ Die Singhs erklärten dann, was Karneval hier in Deutschland bedeutet und dass sie dieses Jahr eine große Rolle spielen werden. Später schickten sie dann Fotos und Videos von den Veranstaltungen. „Unsere Familie ist immer noch verwundert.“, meinte Mohinder lachend.

Dieses Jahr legte dann auch der Karnevalsverein einen Fokus auf Indien und ließ Teile der Kultur mit einfließen. Beispielsweise gab es ein leckeres indisches Dinner, das aus traditionellen Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachtisch bestand. Außerdem waren alle Veranstaltungen multikulturell ausgerichtet und es wurde viel indische Musik gespielt, zu der dann auch alle tanzten. Als Highlight warfen sich viele der Mitglieder aus dem Verein in indische Kostüme.

© Josef Lohmann

Auf die Frage, ob die beiden auch in Zukunft sich weiter am Karneval in Würm beteiligen werden, antworteten sie, dass sie bereits die Mitgliedschaft unterschrieben hätten und sich auf viele weitere Karnevalsveranstaltungen freuen, wenn auch gleich sie kein Prinzenpaar mehr sein werden. Vielleicht sehen wir sie bald wieder!?

© Josef Lohmann