Heute, am 13. September, findet in ganz Indien das Ganesh Chaturthi statt. Vor allem in Mumbai wird dieses hinduistische Fest aufwendig zelebriert. Ganeshder Gott mit dem Elefantenkopf, verkörpert Glück, Weisheit und Erfolg. Vor nahezu allen wichtigen Veranstaltungen und Festen wird zu ihm gebetet.

Ganesh Chaturthi ist der  Geburtstag Ganeshs. In jedem Jahr fällt er auf den vierten Tag des Hindu-Monats Bhadrapad, diesmal auf den 13. September. Nach dem Fest wird 11 weitere Tage gefeiert. Am 11. Tag folgt der Anant Chaturdasi-Tag.

Besonders große Bedeutung hat das Ganesh Chaturthi in  Mumbai und vielen Teilen Süd-Indiens. Hier wird Ganesh als Hauptgottheit verehrt – sein Geburtstag ist daher auch eines der wichtigsten Feste überhaupt. Viele Inder laden Priester zu sich ein, um Gottesdienste zu zelebrieren. Auch in den Tempeln, die Ganesh geweiht sind, wird gefeiert.

Speziell für dieses Fest werden Ganesh-Statuen hergestellt und kunstvoll dekoriert. Es ist schon fast ein Wettkampf zwischen den Menschen, wer am Ende die schönste Statue gebaut hat, denn in vielen der Figuren stecken mehrere Monate Arbeit. Am letzten Tag der Feier, dem Ananta Chaturdasi, tragen die Inder die Figuren singend und tanzend durch die Straßen. Anschließend werden die Figuren in Flüsse oder das Meer gelegt.

Aufgrund einer alten Legende ist es in der Nacht verboten, den Mond anzuschauen: Der Mond soll Lord Ganesh ausgelacht haben, als dieser von seinem Reittier, einer Ratte, fiel.

Überall sind die prächtigen Ganesh-Statuen zu sehen – alleine in Prabhadevi sind es etwa 10.000, in Mumbai über 150.000. Die Straßen sind voller Menschen und es ist laute Musik zu hören – ganz Indien feiert.